Breitbach

Ausgehend von der Grenze Gymnasium-Schwarzenmühle bis zur Mündung in den Main ist der Breitbach innerhalb der Stadt Marktbreit Pachtgewässer des Marktstefter-Marktbreiter Anglervereines. Dieser Bach ist noch unverbaut und kann als Salmonidengewässer bezeichnet werden. Seine Wasserqualität (Gewässergüte) liegt im Bereich von ca. 2-3 (mit Prüfung). Jugendliche Mitglieder können diesen Bach an Wochenenden in Begleitung der Jugendleiter mehrmals im Jahr mit Kunstködern beangeln. Pro Tag und Angler darf nur ein Salmonide dem Gewässer entnommen werden.

Weiterlesen: Breitbach

See I

Rekultivierter Baggersee mit geringem Baumbestand. Die Wasserqualität aller Seen wird durch die Gewässerwarte überwacht und eine von Zeit zu Zeit durchgeführte Langzeituntersuchung des Fischgesundheitsdienstes Grub begleitet.

Weiterlesen: See I

See II

Dieser ca. 1,4 ha große See ist über ein benachbartes Gewässer mit dem Main verbunden. Zusätzlich wird er durch den Traugraben, der von Michelfeld kommt und in ihn mündet, besonders im Winter und im Frühjahr mit Wasser gespeist.

Weiterlesen: See II

See III

Dieser ca. 2,4 ha große Baggersee hat eine charakteristische Halbinsel, die von Anglern gern als Angelplatz angenommen wird. Eine kleine Insel dient dem Eisvogel als Brutplatz und darf nicht betreten werden. Sehr idyllisch gelegener See mit starkem Baum- und Strauchbestand. Dieser See wird vom Grundwasser gespeist und ist zusätzlich seit dem Jahr 2006 mit dem zum Main hin offenen See IV verbunden.

Weiterlesen: See III

See IV

Größtes Gewässer des Vereins (ca. 3,5 ha). Ist mit dem Main durch einen schmalen, ca. 10 m breiten Durchlass verbunden und inzwischen gänzlich ausgebeutet (Sandabbau). Die Ränder und das Umfeld dieses Gewässers weisen keinen nennenswerten Baumbestand auf. Derzeit säumen Erlen- und Weidenbüsche sowie zunehmende Schilfgürtel den Uferbereich. Die geschaffenen Flachzonen sind von Amphibien und andere Tieren gut angenommen worden.

Weiterlesen: See IV